Kurzgeschichten, Romane, Schauspiele, Lyrik und Philosophie von Bodo Lampe

hier geht es zur Physikseite


und hier zur Philosophie
(mit erkenntnistheoretischen, ästhetischen
und existentialontologischen Leckerbissen)

 


 

Auswahl Erzählungen und Kurzgeschichten


  Die letzte Freundschaft(120kB)
  Der kurze Abschied(30kB)
  In deinen weichen Haaren(108kB)
  Hard Travelling (Paris)(17kB)
  2 alte Damen(6kB)
  Dem Zweck seine Massnahme(19kB)
  Bergsommerreise (nach Hugo von Hofmannsthal) (6kB)
  "Ja, freilich!" (30kB)
  In Rotenburg (17kB)
  The Doors (experimentelle Prosa)(17kB)
  Spartakus (17kB)

© Die gesammelten Erzählungen sind unter dem Titel Schwere Last Hoffnung im Buchhandel erhältlich (Verlag Abencerage, ISBN 3-8330-1077-0)

  Zu weiteren Kurzstories




Romane


  Gauss oder: ein beträchtliches Mass an Aufklärung(362kB)

"... psychologisches Meisterwerk, eine philosophische Erkundung des Menschseins ..."
Max Mispel in "Das Auge"


  Grosse Kreise, der Ostwestfalenroman, als pdf-Datei

Ein Bauunternehmer, der seine Profite in kongolesischen Coltran-Minen versenkt, zwei Bürgermeisterkandidaten, die sich nicht leiden können, ein Arbeitsloser, der das Ordnungsamt bei Laune hält, ein Physikprofessor, der durch Raumordnungsgutachten kommunalpolitischen Ruhm zu erringen trachtet, sowie eine gebärfreudige Cabriofahrerin und ein Bauamtmannanwärter, der über Wittgensteins Traktaten seine Pflichten vernachlässigt, das sind die Protagonisten dieses nordostwestfälischen Schelmenromans, in dem es vor Morden, Selbstmorden, folgenschweren Verkehrsunfällen, Scheidungen und Schlaganfällen nur so wimmelt. Ein Spottlied über Lokalpolitik, Kommunalverwaltung und Kleinunternehmertum in der Provinz. Teils lustig zu lesen! Wenn auch mit bitteren Untertönen. Ein Schuss Heimatliebe ist ebenfalls drin. Aus dem Inhalt:
-wie Heinz Richtfeste feiert
-wie er bei dem Versuch scheitert, noch reicher zu werden
-wer im Nobility-Club grosse Reden schwingt
-wie sich die Kreise Lübbecke und Minden aneinander reiben
-was Landrat Holzbrink seinem alten Mentor empfiehlt
-warum Papa nach Kinshasa reist
-wie Detlev von Hellen angefahren wird und
-wie Doktor Hochberg zuletzt alles ins Lot bringt

Das Buch hat den Kritikerpreis Bester Sozialroman des Jahres 2007 erhalten und ist zum Preis von 9,90 Euro im Buchhandel erhältlich (ISBN 3-8330-0509-2).

Fotos mit Textausschnitten samt Download der kompletten doc-Datei



Das Projekt ist fertig und hat jetzt seine eigene Webseite

  Trojaner, ein experimentelles Romanprojekt in zwei Büchern

Der Roman spielt in Hamburg-Altona in der Gegenwart und besteht aus zwei Büchern. Das erste Buch beschreibt Erlebnisse mehrerer Schüler eines Gymnasiums, während das zweite fast ausschliesslich in der Kneipe des Gastwirtes und ehemaligen Tänzers Gerstenmeier spielt.

Figuren:

Nebenfiguren: Henke (Lehrer am Gymnasium), Ulrich (Schulrat), Piesekamm (Theaterregisseur), Kromme (Personalleiter in Kojouts Firma), Klaus (Bauunternehmer), Scholz (Sachbuchautor), Pulenz (Rentner).

Buch I: Mädchen mit starkem Geschlechtstrieb

wie Schüler ihren Unterricht erleben und was sie in ihrer Freizeit anstellen (Buch I komplett als pdf-Datei)

aus dem Inhalt von Buch I:

  1. Richters Geburt beim Frühstück
  2. Geschichte, Englisch und Mathematik
  3. Anklage gegen Platon, Goethe, Leonardo
  4. Mümmel streift durch die Stadt
  5. die Schüler im Cafe Gerstenmeier
  6. was man in Hinterzimmern erleben kann

Buch II: E Lite hohley

wie sich alle in der Kneipe treffen, Kojout über seine Trennung salbadert, Heitmann bei einer Theateraufführung einsteigt und der Museumsleiter Maschine Nummer Neun doch noch zum Laufen kriegt (Buch II komplett als pdf-Datei)

Buch II ist in 8 Teile untergliedert:

  1. die Wahlversammlung
    Brunner legt sich auf einer politischen Versammlung mit dem Leiter des Bezirksamtes Altona an.
  2. die Ausserirdischen
    Nach der Versammlung trifft er in der Kneipe auf Kojout, Rutzmoser und Co. Kojout lamentiert über Rahel. Landung von Ausserirdischen. Zwischendurch kommt Muckenbarth in die Kneipe. Gerede über Tennis und Krankheiten.
  3. Josefs Festreden
    Auftritt Josef. Längerer Vortrag über seine Ideen. Kromme erzählt von seinem Sohn und hilft Rutzmoser bei seiner Bewerbung. Zwischendurch zapft der Wirt das Bier, und Henke und Scholz sprechen über ihr Segelhobby.
  4. Don Carlos aus dem Keller
    Soldaten kommen in die Kneipe und verlassen sie wieder; Gespräch über Kunst und Frauen; Carlos klettert aus dem Keller und führt unter Piesekamms Anleitung mit Amelie ein Stück auf.
  5. die Räuber
    Auftritt des Schülerensembles und Fortsetzung der Theaterprobe mit Carlos, Gerstenmeier und Amelie in einer zerbombten Halle; Auftritt Heitmann, woraufhin Josef sich verabschiedet.
  6. aus Kojouts Tagebuch
    Trauer um das Ende der Beziehung zu Rahel.
  7. beim Billard
    Kromme, Heitmann und andere über Probleme mit Handwerkern; Kromme denkt an seine Frau Karin, eine Lehrerin der Schüler und frühere Verlobte von Muckenbarth; Heitmann über seine Konkurrenz und Feindschaft zu Wolfram, den Vorgesetzten von Rahel.
  8. Maschine Nr. 9
    das neue Produkt von Heitmanns und Kojouts Firma; über eine Modenschau im Museum; Kojout über Rahels Verhalten auf Firmenfeiern. Zuletzt brechen einige zu einer Peepshow auf.


Interview mit Bodo Lampe zu seinem Roman TROJANER

  Nullpunkt, eine total verrückte Wanderung durch die Stadt Hamburg



  Der Tropfen (etwa 180kB)

das Tagebuch eines Reudhen, der in einer fiktiven Welt der Zukunft von Weissen ausgebeutet wird. Die Reudhen sind genmanipulierten Farbige, die ursprünglich als Arbeitssklaven für die weisse Mittelschicht gezüchtet wurden. Als sich herausgestellt hat, dass sie sich für diese Aufgabe nicht eignen (überqualifiziert), sind die meisten von ihnen in Lager gesperrt worden. Der Rest wurde in eine Enklave verbannt, wo er von dem skrupellosen Diktator Grofratz regiert wird.



  Sternschanze, mein Erstling, stilistisch leider eine Katastrophe

Kapitel 1 (57kB)
wie Richard im Asta-Büro die Frau seines Lebens trifft
      und gleich wieder aus den Augen verliert
wie man Dieter ohne Erfolg zu politisieren versucht, und
wie Britta nach der Arbeit einen Kerl aufreisst, den sie nie wiedersieht,
      jedenfalls nicht in dieser Geschichte

Kapitel 2 (49kB)
wie Ali die Errungenschaften des Taoismus preist
     und was er von Portugal, vom Faulenzen und von der Arbeitsteilung hält
wie man Freunde bewirtet und Wohngenossen an einen Tisch bringt
was Richard und Martin auf der Reeperbahn (nicht) erleben,
wie sie Ellen bei einem virtüllen Schachspiel kennenlernen, und
wie ein städtisches Kündigungsschreiben Jeden beunruhigt
     und es Richard gelingt, die Anmassungen der Behörden zurückzuweisen
     und ihre Repräsentanten in sein Bett zu locken

Kapitel 3 (150kB)
wie Richard sich bei einem Telefongespräch fast an eine Frauenstimme verliert
wie er ein Lotterbett repariert und anschliessend frustriert einkaufen geht
wie er dort Britta und Dieter begegnet und sich von ihnen etwas aufheitern lässt
wie alle nach Brokdorf fahren,
     wo Dieter wässrige Reden schwingt und ein bisschen zu dick aufträgt,
     während Günter die Nacht mit den Kühen verbringt
     und erst auf Umwegen heimkommt, und
wie Dieter und Britta sich auf einer wichtigen Fete beinahe verpassen,
     wo ein Japaner in der Küche das Wesen des Geldes analysiert
     und zwischen Ali und Ellen sich eine bedenkliche Affäre anbahnt

Kapitel 4 (43kB)
wen oder was Birgitta in Afrika herausgefunden hat
wie Dieter liebeskrank durch Altona streift, und
Laura nach mehreren schrecklichen Ereignissen ihren Kummer im Bett von Kalle erstickt

Kapitel 5 (100kB)
was Richard mit Kommilitonen in der S-Bahn erlebt
wie Dieter auf Brittas Eskapaden reagiert
     und um wieviel schöner seine Kindheit gewesen ist
wie Britta bei Ellen anruft und verschiedene,
     sehr frauenspezifische Fragen stellt, u.a. nach einer Abtreibungsklinik
wie Ali grosse Neuigkeiten verbreitet und was er damit eigentlich bezweckt
wie man eine Protestveranstaltung plant, und
dass unser Bewusstsein genauso real ist wie die Materie
     und die dicke Luft in einer Beziehung

Kapitel 6 (84kB)
was man in enttäuschten Liebesbriefen besser nicht schreiben sollte
wie man am 1. Mai Brötchen holt
     und mit Präsidenten von Fachhochschulen verhandelt
was dieselben im Innersten bewegt
wie Richard umsonst in ein Konzert kommt,
     aber am Ende draufzahlen muss
wie man eine Jungfrau befreit (ganz ernsthaft)
wie Birgitta am Spülbecken Beziehungen beendet
wie die SAGA mit ihren Mietern umgeht und was diese dagegen unternehmen

Kapitel 7 (90kB)
wie Richard einem jungen Fuchs begegnet, der sich nicht abschütteln lässt
wie er von einer Jungfrau eingefangen wird
wie ältere Füchse in Polit-Veranstaltungen den Ball spielen
wie in dunklen Kneipen Freundschaften zerbrechen
     und durch geeigneten Intimverkehr dem Rassismus beizukommen ist, und
wo man die natürlichen Führer und Vorbilder des neuen Zeitalters trifft

Kapitel 8 (39kB)
wie Ali und Karsten sich ihre Zukunft vorstellen
wie man mit seinen Nachfolgern umgeht
wie Richard und Werner alleine übrigbleiben
     und den Weg des geringsten Widerstandes gehen
wie sie grosse Irrtümer aufdecken und Richard die Frau seines Lebens wiedertrifft,
     ohne dass diese davon sonderlich beeindruckt ist

Kapitel 9 (140kB)
wie man mit Hundeflöhen fertig wird
wie Martin von Kindheit und Jugend über Ellen zum Nichts geführt wird
womit er Richard schockiert
was man in München erleben kann, wenn man sich von alten Meistern allzu sehr beeindrucken lässt, und
was Richard aus Wohngemeinschaftsbewerbungsgesprächen lernt

Kapitel 10 (49kB)
wie Richard und Werner die neue Wohnung renovieren und dabei mächtig herumpfuschen
wozu sie trotz Umzugsstress Zeit haben und
wie sie zu guter letzt ihre wahre Heimat finden

Der Roman spielt Anfang der 70er Jahre in Ottensen. Er ist zum Preis von 19 Euro im Buchhandel oder direkt beim Verlag Abencerage zu bestellen (ISBN 3-8330-0489-4). Surfer mit schmalem Geldbeutel können sich die vollständige doc-Datei Version des Romans von dieser Webseite herunterladen.

Fotos zum Hamburg Roman






Schauspiele


  Das Verhör von Sewastopol(222kB)

Das Stück spielt zur Zeit des Augustputsches 1991 in der Sowjetunion und geht von der fiktiven Situation aus, dass Gorbatschow verhaftet worden ist und von einem Untersuchungsausschuss der Putschisten vernommen wird. Der Ausschuss beleuchtet den Aufstieg und die Politik des Angeklagten, um ihm Landesverrat und Verrat an der bolschewistischen Partei nachzuweisen. Er besteht aus dem gemässigten Vorsitzenden Vorgov, dem Hardliner Warennikov und dem KGB-Obersten Putov, der insgeheim mit Jelzin im Bunde ist.

Kurze Darstellung des historischen Hintergrundes: Im August 1991 wurde der Staatspräsident und Parteivorsitzende Gorbatschow, der die Sowjetunion 6 Jahre lang regiert hatte, von einer Junta entmachtet. Einige der Putschisten wollten das alte System neu etablieren, andere strebten eine Zusammenarbeit mit Jelzin an. Auch Militär und KGB waren hin- und hergerissen. Jelzin hatte im Hintergrund einen grossen Teil des Apparates auf seine Seite gezogen. So konnte verhindert werden, dass die Putschisten militärisch losschlagen.


  Herr Cheng trägt keine Bommeln(206kB)

Dieses Stück, das absurde Elemente enthält, beschäftigt sich mit dem Karrierismus in der (Atom-)Wissenschaft und der (Theater-)Kunst. Einem Physiker gelingt es, durch manipulierte Forschungsergebnisse schnell Karriere zu machen. Sein Absturz ist vorprogrammiert. Am Ende bringt er sich um. Einem Kollegen, der ebenfalls in die Machenschaften verwickelt ist, nimmt man dies weniger krumm.

aus der Spielanleitung: Die Physiker tragen Mützen mit hochstehenden dicken, gelben Bommeln. Die Zahl der Bommeln entspricht ihrem Rang. Während Postdocs und Wissenschaftler ohne Festanstellung ganz ohne Bommeln auskommen müssen, besitzen einfache Professoren ein oder zwei, Institutsleiter drei und Nobelpreisträger ganz viele Bommeln. Bei emiritierten Professoren sind die Bommeln grau und hängen schlaff herab.


  Die Liebenden von Politeia(200kB)

Das Stück handelt von "Realitäten". Vom Streben nach Macht, und von seiner Vergeblichkeit.

Hintergrund: Ein fiktiver Staat in Südamerika. Lumumba, Vorsitzender der Oppositionspartei, wird in einer Zeit wirtschaftlichen Niederganges und sozialer Unruhen zum Präsidenten gewählt. Er ist von Anfang an nicht unumstritten. Nach einer gemeinsam mit dem Fraktionsvorsitzenden getroffenen Verabredung soll ihn sein Stellvertreter zur Mitte der Amtszeit ablösen. Ausserdem erwägt Pinochet, der Generalinspekteur der Streikräfte, einen Putsch gegen die von ihm geschmähte neue Regierung.






Gedichte


     Die ersten beiden haben Reim und klassisches Versmass:
     Für die Dame
     Für den jungen Herrn

     40 Jahre alt
     Garten des Bösen
     Ich
     Scheissleben
     Nimm an
     Vom Wissen
     Du
     Mailand - durstige Seele
     lost in cincinnati
     Impressions from the U.S.A.
     no one girl to let me down
     Le Jour e le Nuit
     Hamburger Trilogie
     Oh baby I love you
     Liebeserklärung
     Mit dem Fahrrad in die Sonne
     Von der Freiheit
     When I was young
     Bewunderung
     Fünfundvierzig
     Die Neue Zeit
     Graue Mutter Gewohnheit
     Liebe
     Kumpanei
     Ratschlag
     Sentiments
     In der Ferne
     3 Schritte zum Himmel
     Der Wanderer
     Auf die 30
     Bergsommerreise (nach Hofmannsthal)
     POEM NEIN TRILLJENS (sehr langes Gedicht)
     Wenn ich heute (der längste Satz)
     Ami de Jour
     Zweifel
     Trauern um eine ferne Geliebte
     Der reine Tod
     Herbstland
     suerreal
     Nähe der Nacht




 

        
 




Philosophie


oder: Die zentralen Kategorien meines Denkens
 

Tractatus de Natura Mundi (zur Erkenntnistheorie)
 

Zur Ontologie
 

Nachtgedanken eines naiven Naturphilosophen (zur Kosmologie)
 

Ein Dialogbeitrag über Ästhetik
 

Hegel zur Ästhetik
 

Eine neue Idee zur Substruktur der Materie (Dieselbe auf eine sprachlich-experimentelle Ebene gebracht und hier die allerneueste Version als pdf-Datei)
 

Ein kritischer Beitrag über die Produktionsweise der Wissenschaft, bes. d. theoretischen Physik
 

elektronischer Briefwechsel mit K.J.Abraham über Grundlagen-Probleme der Naturwissenschaften
 


Hinweise:

1. Urheberrechte ©

Meine Texte sind urheberrechtlich geschützt. Das heißt, es ist zwar erlaubt,
sie auf Festplatte oder Diskette zu kopieren, um sie in Ruhe zu lesen, aber jegliche
Verwendung zu kommerziellen Zwecken ist untersagt. Dazu gehören insbesondere
Veröffentlichungen in Buchform oder auf anderen Homepages ohne Einwilligung
des Autors, Übersetzungen in andere Sprachen, Verfilmungen sowie Verarbeitungen
zu Theaterstücken, Musicals, etc.

2. Fiktionsnachweis

Die auf dieser Seite veröffentlichte Prosa ist frei erfunden. Ähnlichkeiten
mit tatsächlich lebenden oder verstorbenen Personen sowie Ähnlichkeiten mit Ereignissen in
Vergangenheit, Gegenwart oder Zukunft sind unbeabsichtigt und daher rein zufällig.

3. Zensurnachweis

Alle auf dieser Seite veröffentlichten Texte wurden vom Autor nochmals
durchgelesen und sorgfältig überprüft. Der Autor behält sich vor, bei seinen Geschichten
Zensuren durchzuführen, sofern ihm die Veröffentlichung einiger Stellen seiner Geschichten
als problematisch erscheint.

Besonders problematisch erscheint mir der Jugendschutz. Mir ist bekannt, daß Jugendliche
unter 18 Jahren freien Zugang zum Netz haben. Es könnten in meinen Geschichten Inhalte
vorkommen, die jugendgefährdend erscheinen mögen, obwohl ich versucht habe, solche
Inhalte zu eliminieren.

Die Richtlinien von E-ONLINE über private Homepages wurden eingehalten.


zur Physikseite

Empfehlungen und Links

zur Homepage

   e-mail an:  Lampe.Bodo@web.de



 
 
 

Webringe:




Der deutsche Prosa und Poesie Ring

Vorherige Site Nächste Site Irgendeine Site Alle Sites







Original Writing Web Ring
[ Join Now ]

[ List Sites ]

[ Random ]

[ Prev ]

[ Next ]


 
 
dem Kurzgeschichten Planet Webring beitreten zu vorigem Mitglied zufälliges Mitglied anwählen Liste aller Mitglieder nächstes Mitglied anwählen